Referat für Bundesligaangelegenheiten

Reinhard Hechenberger


25.03.2024

Bundesliga-Semifinale


Es kam wie erwartet: Die Favoriten ASV Pressbaum und ASKÖ Traun setzen sich in den Halbfinal-Spielen durch und es kommt zur Neuauflage des Bundesligafinales der vergangenen Saison.

Am Samstag, 23.03.2024, kämpften die vier besten Badmintonvereine Österreichs um den Einzug in die Finalserie der Saison 2023/24. Im ersten Semifinale kam es zum Niederösterreich Derby in der Sacre Coeur Halle zwischen dem amtierenden Meister ASV Pressbaum und Badminton Mödling. Wie auch in den zwei Begegnungen im Grunddurchgang blieben die AthletInnen aus Pressbaum ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich schlussendlich souverän mit 5:1 durch.

Im zweiten Halbfinale standen sich der Grunddurchgangsieger ASKÖ Traun und der Raiffeisen UBSC Wolfurt gegenüber. Vor heimischen Publikum blieben die bisher ungeschlagenen Trauner weiterhin auf Erfolgskurs und ziehen mit 5:2 ins Endspiel ein. Mit dem Finaleinzug behält der ASKÖ Traun weiterhin die Chance den insgesamt 16. Meistertitel zu holen und sich für die Finalniederlage aus der Vorsaison zu revanchieren.

Der ASKÖ Traun und ASV Pressbaum bestätigen somit ihre starken Leistungen und stehen sich in der Bundesliga Finalserie 2023/24 erneut gegenüber.

Die Finalspiele finden am 20.4.2024 und 27.4.2024 und gegebenenfalls 1.5.2024  statt!

Die Statements der Teams nach den Semifinalpartien:

ASKÖ Traun (Herbert Koch):
Der Beginn des Spieles war sehr ausgeglichen. Nach Herren- und Damen-Doppel und den beiden Einzelbegegnungen stand es 2:2. Die Trauner Damen Catlyn Kruus und Flori Constantinescu gewannen ihre Spiele jeweils in 2 Sätzen. Das Herren Doppel und das Einzel konnten die Vorarlberger nach spannenden 3-Satmatches für sich entscheiden. Im 5. Spiel, dem Mixed-Doppel, sorgte das routinierte Paar Jürgen Koch/Flori Constantinescu für die 3:2 Führung der Hausherren. In den anschließenden 2. und 3. Herren-Einzel fixierte Wolfgang Gnedt und Staatsmeister Kai Niederhuber mit klaren 2-Satz Siegen den Endstand von 5:2.

UBSC Wolfurt (Michael Vonmetz):
Da neben Kate Ludik auch Miha Ivanic kurzfristig nicht zur Verfügung stand, ging unser Team als ganz großer Außenseiter in die Partie gegen den Rekordmeister aus Traun. Dennoch gelang es, das Spiel lange ausgeglichen zu halten. Andraz Krapez spielte groß auf und sorgte sowohl im Doppel mit Rene Nichterwitz und im Einzel überraschend für zwei Punkte. In den Damenspielen war der Ausfall von Kate Ludik nicht zu kompensieren, sodass sowohl das Einzel und Doppel klar an unsere Gastgeber gingen. Im Mixeddoppel hielten Anna Hagspiel und Kilian Meusburger das Match lang offen, mussten sich aber in der Verlängerung des 2. Satzes knapp geschlagen geben. Wenig überraschend war im 2. und 3. Einzel nichts zu holen und somit der 2:5 Endstand besiegelt. Wir blicken auf eine in unseren Möglichkeiten sehr gute Saison zurück. Der erhoffte Platz im Play Off wurde frühzeitig fixiert, die weitaus höher eingeschätzten Mödlinger zweimal besiegt, sodass am Ende ein 3. Platz steht. Viel mehr freut uns die positive Entwicklung unserer Eigenbauspieler.  Zudem wurde das Team durch den Zugang von Miha Ivanic auf und neben den Court sehr gut ergänzt und Andraz Krapez spielte seine bisher mit Abstand beste Saison.

ASV Pressbaum (Andreas Meinke):
Nachdem wir im Halbfinale auf unseren stärksten Spieler Iskandar Zulkarnain verzichten mussten, rechneten wir mit einem schwierigen Spiel gegen die Mödlinger Mannschaft, die allerdings bei den Damen ohne Katrin Neudolt und Reka Sarosi antraten. Dass es dann doch ein deutlicher Sieg wurde, lag an den starken Auftritten vor allem von Adi Pratama, der Luka Wraber niederrang und Mark Korosa, der Michael Tomic überraschend ohne Chancen ließ. Aber auch im 1. Herrendoppel hatten Adi Pratama und Pawel Smilowski einen starken Auftritt gegen Luka Wraber und Ondrej Kral. Lucie Cerna hatte leichtes Spiel gegen Bianca Schiester und auch im Damendoppel von Lucie Cerna and Alzbeta Basova konnten die Mödlinger wenig entgegensetzen. Beim Stand von 5:0 für Pressbaum, wurde das Mixed noch zu Ende gespielt war aber schon bedeutungslos für das Ergebnis. Somit freuen wir uns auf die Neuauflage des Finales der letzten Saison gegen die Trauner Mannschaft, die erwartungsgemäß das Halbfinale gegen Wolfurt gewann.

Badminton Mödling (Malou Schaub):
Wir beenden die Saison mit einem 3. Platz in der 1. Bundesliga. Serena Au Yeong und Ondrej  Kral haben mit einer starken Leistung im Mixeddoppel für einen Punkt gesorgt. Trotz einiger Herausforderungen während der Saison, da unsere Mannschaft nicht immer vollständig antreten konnte, sind wir zufrieden mit dem erreichten 3. Platz. Ein besonderer Dank geht an unsere Fans, die uns immer unterstützt und motiviert haben. 

 

Downloads
Bundesliga-Aufstellungen
Saison 2020-2021
Saison 2021-2022
Saison 2022-2023
Alle Angaben ohne Gewähr | Impressum
Copyright © Österreichischer Badminton Verband