News « zurück
2021.02.15
National

Covid19

Covid19
Foto: badmintonphoto.com

Nach der Pressekonferenz vom 15. Februar 2021 ist klar: Es heißt weiter: "Bitte warten!" Der Termin für das Öffnen der (Badminton-)Sporthallen für Jedermann/-frau steht derzeit immer noch nicht fest.

Die österreichische Bundesregierung setzt weiterhin auf strenge Verhaltensmaßnahmen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Die aktuelle Verordnung betrifft alle Bereiche der Gesellschaft, somit leider auch den Badmintonsport. Das Betreten aller Sporthallen (auch für alle anderen Sportarten) bleibt in Österreich indoor generell, weiterhin untersagt!

Der ÖBV ist und bleibt weiter in intensivem Kontakt mit dem Sportministerium, um baldige Lockerungen im Sinne der Landesverbände, seiner Mitgliedsvereine, sowie aller BadmintonspielerInnen zu erreichen.

Ausnahmen im Spitzensport

Was den Spitzensport betrifft, ist es dem ÖBV - auf Grund des permanenten Kontakts mit dem Sportministeriums - gelungen, eine Ausnahmeregelung für bestimmte SportlerInnen-Gruppen zu erwirken. So dürfen folgende SpielerInnen - mit Sondergenehmigung und nur unter Einhaltung des Badminton Covid19-Präventionskonzepts - derzeit trainieren:

- Alle ÖBV-NationalkaderathletInnen (Allgemeine Klasse/Jugendnationalkader/Talentkader)
- Alle SpielerInnen der 1. und 2. ÖBV Bundesliga der aktuellen Saison (die unmittelbaren Kader wurden von den jeweiligen Vereinen erstellt)
- Alle SpielerInnen, die im Rahmen der Nachwuchsleistungsmodelle die Oberstufe besuchen und Mitglieder des VÖN (siehe: www.nachwuchsleistungssport.at ) - in Kooperation mit ÖBV-Bundesnachwuchsleistungszentren - sind.
- Begrenzte Anzahl an österreichischen Nachwuchs SpielerInnen, die in einem Landeskader und unmittelbare ÖBV KaderkandidatInnen sind.

Auf Grund dieser Spitzensport Ausnahmeregelung ist es dem ÖBV gelungen, beim Sportministerium durchzusetzen, dass mittlerweile 160 ÖBV SportlerInnen aus 7 Landesverbänden wieder das Training aufnehmen durften.

Hinweis:
Eine "Aufnahme" in die Liste der SpitzensportlerInnen - und die damit einhergehende Aufhebung des Betretungsverbots für Indoor Sportstätten - erfolgt nur über den ÖBV und mittels Genehmigung durch das Sportministerium.

Für alle anderen Badmintonbegeisterten heißt es leider weiterhin: Bitte warten!

Auch Sportinstitutionen wie die Sport Austria setzen sich weiterhin - auf politischer Ebene - für ein möglichst rasches Wiederöffnen der Sportanlagen ein: Sport Austria-Präsident Hans Niessl nimmt nach der Regierungs Pressekonferenz am heutigen Montag zur Lockdown Situation des österreichischen Vereinssports wie folgt Stellung: "Es hat viele, lange Gespräche zwischen dem organisierten Sport und Sportminister Werner Kogler gegeben. Der Sportminister hat sich immer viel Zeit für diese Gespräche genommen und hat auch Verständnis für die Anregungen des Sports gezeigt. Leider wurden aber die Argumente für verantwortungsvolle Öffnungsschritte bei der Umsetzung bislang ignoriert. Aus Sicht von Sport Austria ist es unverständlich, dass jene Maßnahmen, die für die Schulen Gültigkeit haben, nicht auch im Sport zur Anwendung kommen: Kinder mit einem gültigen negativen Corona-Test dürfen in die Schule gehen, aber nicht im Sportverein unter entsprechenden sportartenspezifischen Auflagen und einem gültigen negativen Test Sport betreiben. Das passt nicht zusammen. Die Auswirkungen des Lockdowns - insbesondere auf Kinder und Jugendliche - im psychischen und physischen Bereich werden von Woche zu Woche größer. Mit jedem Tag wird es schwieriger, sie wieder in Bewegung zu bringen. Der Lockdown im Sportbereich vermindert die körperliche Bewegung und wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus. Das darf nicht weiter ignoriert werden. Leider aber berücksichtigt Gesundheitsminister Anschober den Sport bis jetzt nicht als Gesundheitsfaktor..."

Wir halten Euch am Laufenden!

#comebackstronger#


« Zurück  Druckversion


Info-Box

Infos zum Coronavirus

Infoseite Sport Austria