08.09.2022
National

Vertrauensstelle gegen Belästigung & Gewalt nimmt Arbeit auf!

vera*

vera*
Foto: Vera*

Vizekanzler Werner Kogler und Staatssekretärin Andrea Mayer präsentierten am 6. September 2022 die neue Vertrauens- und Anlaufstelle gegen Belästigung und Gewalt für Sportler*innen, Künstler*innen und Kulturarbeiter*innen.

Im Rahmen der Pressekonferenz zur Eröffnung von vera* - Vertrauensstelle gegen Belästigung und Gewalt in Kunst, Kultur und Sport wurden die neuen Services und Angebote für Sportler*innen, Künstler*innen und Kulturarbeiter*innen präsentiert.

Vor dem Hintergrund des Nationalratsbeschluss im Jahr 2021 über eine Vertrauensstelle für Kunst, Kultur und Sport, wurde die Dachmarke vera* als Vertrauensstelle gegen Belästigung und Gewalt in Kunst, Kultur und Sport ins Leben gerufen. Unter dem Dach von vera* sind zwei unabhängige Vereine, "100% SPORT - österreichisches Zentrum für SAFE SPORT und Genderkompetenz im Sport" und der Verein "Vertrauensstelle gegen Machtmissbrauch, Belästigung und Gewalt in Kunst und Kultur" für den jeweiligen Kompetenzbereich aktiv.

Um Bestleistungen zu erbringen, braucht es Vertrauen. Leider gibt es, wie in allen Bereichen des Lebens, auch in Kunst, Kultur und Sport Personen, die das Vertrauen von Schutzbefohlenen, Kindern, Jugendlichen und Mitarbeitenden missbrauchen.

Belästigung und Gewalt haben viele Gesichter. Für Sportler*innen, Künstler*innen und Kulturarbeiter*innen steht oft sehr viel am Spiel darüber zu sprechen. vera* möchte Mut machen und es Betroffenen ermöglichen, sich jemandem anzuvertrauen.

Kompetente Berater*innen mit Expertise in Kunst, Kultur und Sport

Die Berater*innen bei vera* sind u.a. ausgebildet in: Gesprächsführung, Krisenmanagement, Casemanagement und kennen die Kulturlandschaft und die österreichischen Sportstrukturen genau.
Die Ansprechpartner*innen hören zu, beraten vertraulich und vermitteln im Bedarfsfall an weiterführende Unterstützungsleistungen und begleiten ggf. dabei.

Zu den Aufgaben und Leistungen der Vertrauensstelle vera* zählen: Erstkontakt, Information/ Beratung und Vermittlung. Betreuung und Begleitung bei Vorfällen von und Verdacht auf Belästigung und Gewalt, nach einem professionellen Interventionsplan.

Wer kann sich an vera* (Bereich Sport) wenden?

- Sportler*innen und Betroffene von Belästigung und Gewalt im Sport, egal ob organisierter Breiten-Leistungs- oder Spitzensport.
- Haupt- und ehrenamtlich tätige Personen (Trainer*innen, Betreuer*innen, Schiedsrichter*innen, Vertrauenspersonen, etc.) und Erziehungsberechtigte, die Fragen zu einem Vorfall oder einem Verdacht haben, oder selbst Betroffene von Belästigung oder Gewalt im Sport sind.

In der individuellen Fallarbeit geht es darum, Betroffene zu unterstützen. In einem weiteren Schritt soll auf Systemebene angesetzt werden, um Organisationen zu sensibilisieren und Bewusstseinsbildung anzuregen


« Zurück  Druckversion


Alle Angaben ohne Gewähr | Impressum
Copyright © Österreichischer Badminton Verband