News « zurück
2021.07.16
National

BEC Summerschool

BEC Summerschool
Jakob Rinner, Sarah Dlapka, Lorenz Windauer, Anja Rumpold und Trainer Peter Zauner bei der Summerschool 2021 (Foto: ÖBV)

Von 3. - 10. Juli nahmen 4 ÖBV Jugendnationalkader Spieler*innen gemeinsam mit Peter Zauner als Coach bei der Badminton Europe Summerschool in Podcetrtek (SLO) teil.

Jakob Rinner (VBV), Lorenz Windauer (OÖBV), Sarah Dlapka (OÖBV) und Anja Rumpold (VBV) nutzten die Chance bei diesem Event mit 48 Sportler*innen aus anderen Nationen zu trainieren. Peter Zauner war dieses Jahr als einer von sechs Staff Coaches mit dabei und konnte so viele Erfahrungen mit anderen Trainerkolleg*innen austauschen. Nach einem Jahr Corona bedingter Pause nahmen bei der diesjährigen Summerschool unter strengen Auflagen insgesamt Teilnehmer*innen aus 24 verschiedenen Ländern teil. Der Mehrwert liegt dabei ganz klar im internationalen Erfahrungsaustausch und Kennenlernen neuer Trainingspartner/Coaches.

Gleichzeitig zur BEC Summerschool, die heuer erstmals als U15 Trainingslager ausgetragen wurde, nahmen auch 20 TrainerInnen aus ganz Europa am "BWF Level 2 Coaching Kurs" teil. In Summe war die Summerschool wieder ein sehr gelungenes Event, dass nächstes Jahr hoffentlich wieder statt finden wird.

Kommentare der Spieler*innen:
Lorenz Windauer: Mir hat gefallen, dass man Spieler von anderen Ländern kennen lernt und auch dass man von vielen verschiedenen Trainern neue Sachen lernt.
Jakob Rinner: Ich fand die Woche sehr lustig und weiterbildend. Ich fand es gut dass man einige neue Spieler kennen gelernt hat und auch dass man nicht nur Badminton gespielt hat, sondern auch Ausflüge gemacht hat
Sarah Dlapka: Die Woche war etwas ganz neues, da man mit neuen Spielern aus verschiedenen Nationen spielen durfte. Ebenfalls war es aufregend mit verschiedenen Trainern zu trainieren und somit auch neues Feedback bekam. Im Allgemeinen war es ein tolles und lustiges Erlebnis.
Anja Rumpold: Ich fand die Woche sehr gut, da man auch viele verschiedene Feedbacks von den anderen Coaches bekommen hat. Außerdem ist man auch in Kontakt mit Spielern aus anderen Ländern gekommen.


« Zurück  Druckversion